Amt Wachsenburg  //  Erfurter Straße 42  //  99334 Amt Wachsenburg  //  Telefon: 03628 911 - 0

Hier erfahren Sie Aktuelles aus dem Amt Wachsenburg

Bekanntmachung über die Auslegung des Wählerverzeichnisses und die Erteilung von Wahlscheinen zum 6. Thüringer Landtag am 14. September 2014

Bekanntmachung

über die Auslegung des Wählerverzeichnisses
und die Erteilung von Wahlscheinen
für die Wahl zum 6. Thüringer Landtag am 14. September 2014


1. Das Wählerverzeichnis zur Wahl zur Thüringer Landtagswahl für die Wahlbezirke der Gemeinde Amt Wachsenburg

liegt in der Zeit vom 25. August 2014 bis 29. August 2014

während der allgemeinen Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung der Gemeinde
Amt Wachsenburg von

Montag bis Freitag in der Zeit von 08:00 bis 12:00 Uhr,
sowie Montag, Mittwoch und Donnerstag von 13:00 bis 16:00 Uhr
und Dienstag von 13:00 Uhr bis 18:00 Uhr,

zu jedermanns Einsicht aus. Das Wählerverzeichnis wird im automatisierten Verfahren geführt. Die Einsichtnahme ist durch ein Datensichtgerät möglich.
Der Wahlberechtigte kann verlangen, dass in dem Wählerverzeichnis während der Auslegungsfrist sein Geburtsdatum unkenntlich gemacht wird.
Wählen kann nur, wer in das Wählerverzeichnis eingetragen ist oder einen Wahlschein hat.

2. Wer das Wählerverzeichnis für unrichtig oder unvollständig hält, kann in der Zeit vom 20. Tag bis zum 16. Tag vor der Wahl, spätestens am 29. August 2014 bis 12:00 Uhr bei der Gemeinde Amt Wachsenburg Einspruch einlegen.

Der Einspruch kann schriftlich oder durch Erklärung zur Niederschrift eingelegt werden.

3. Wahlberechtigte, die in das Wählerverzeichnis eingetragen sind, erhalten bis spätestens zum 24. August 2014 eine Wahlbenachrichtigung.

Wer keine Wahlbenachrichtigung erhalten hat, aber glaubt, wahlberechtigt zu sein, muss Einspruch gegen das Wählerverzeichnis einlegen, wenn er nicht Gefahr laufen will, dass er sein Wahlrecht nicht ausüben kann.

Wahlberechtigte, die nur auf Antrag in das Wählerverzeichnis eingetragen werden und die bereits einen Wahlschein und Briefwahlunterlagen beantragt haben, erhalten keine Wahlbenachrichtigung.


4. Wer einen Wahlschein hat, kann an der Wahl im Wahlkreis
23 – Ilm-Kreis II durch Stimmabgabe in einem beliebigen Wahlraum dieses Wahlkreises oder durch Briefwahl teilnehmen.

5. Einen Wahlschein erhält auf Antrag

5.1 ein in das Wählerverzeichnis eingetragener Wahlberechtigter,
a) wenn er sich am Wahltage während der Wahlzeit aus wichtigem Grunde außerhalb seines Wahlbezirkes aufhält,
b) wenn er seine Wohnung ab dem 03.Augusti 2014 in einen anderen Wahlbezirk
- innerhalb der Gemeinde
- außerhalb der Gemeinde, wobei die Eintragung in das Wählerverzeichnis am Ort der
neuen Wohnung nicht beantragt worden ist, verlegt,
c) wenn er aus beruflichen Gründen oder infolge Krankheit, hohen Alters, eines körperlichen Gebrechens oder sonst seines körperlichen Zustandes wegen den Wahlraum nicht oder nur unter nicht zumutbaren Schwierigkeiten aufsuchen kann;

5.2 ein nicht in das Wählerverzeichnis eingetragener Wahlberechtigter,

a) wenn er nachweist, dass er ohne sein Verschulden die Antragsfrist auf Aufnahme in das Wählerverzeichnis

nach § 16 Abs.1 Thüringer Landeswahlordnung bis zum 24. August 2014,
oder
die Einspruchsfrist gegen das Wählerverzeichnis nach § 19 Abs. 2 des Thüringer Landeswahlgesetzes bis zum 29. August 2014 versäumt hat.

b) wenn sein Recht auf Teilnahme an der Wahl erst nach Ablauf der Antragsfrist nach § 16 Abs. 1 der Thüringer Landeswahlordnung oder der Einspruchsfrist nach § 19 Abs. 2 des Thüringer Landeswahlgesetzes entstanden ist oder

c) wenn sein Wahlrecht im Einspruchsverfahren festgestellt worden und die Feststellung erst nach Abschluss des Wählerverzeichnisses zur Kenntnis der Gemeindebehörde gelangt ist.

Wahlscheine können von in das Wählerverzeichnis eingetragenen Wahlberechtigten bis zum 12. September 2014, 18.00 Uhr, bei der Gemeindebehörde mündlich, schriftlich oder elektronisch beantragt werden.

Zusätzlich können bis zum 12.09.2014 Wahlscheine von im Wählerverzeichnis eingetragenen Wahlberechtigten während der allgemeinen Öffnungszeiten der Verwaltungsaußenstelle der Gemeindeverwaltung Amt Wachsenburg, Arnstädter Straße 97, 99334 Amt Wachsenburg, Ortsteil Holzhausen, am

Montag von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr und 13:00 Uhr bis 15:00 Uhr,
Dienstag von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr und 13:00 Uhr bis 18:00 Uhr,
Mittwoch von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr und 13:00 Uhr bis 15:00 Uhr,
Donnerstag von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr und 13:00 Uhr bis 15:00 Uhr,
Freitag von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr,
Im Falle nachweislich plötzlicher Erkrankung, die ein Aufsuchen des Wahlraums nicht oder nur unter nicht zumutbaren Schwierigkeiten möglich macht, kann der Antrag noch bis zum Wahltag, 15.00 Uhr, gestellt werden.

Versichert ein Wahlberechtigter glaubhaft, dass ihm der beantragte Wahlschein nicht zugegangen ist, kann ihm bis zum Tage vor der Wahl, 12.00 Uhr, ein neuer Wahlschein erteilt werden.

Nicht in das Wählerverzeichnis eingetragene Wahlberechtigte können aus den unter 5.2 Buchstabe a) bis c) angegebenen Gründen den Antrag auf Erteilung eines Wahlscheines noch bis zum Wahltag, 15.00 Uhr, stellen.

Wer den Antrag für einen anderen stellt, muss durch Vorlage einer schriftlichen Vollmacht nachweisen, dass er dazu berechtigt ist. Der Antragsteller muss den Grund für die Erteilung eines Wahlscheines glaubhaft machen.

6. Ergibt sich aus dem Wahlscheinantrag, dass der Wahlberechtigte vor einem Wahlvorstand wählen will, so erhält er mit dem Wahlschein

- einen amtlichen Stimmzettel des Wahlkreises,
- einen amtlichen Wahlumschlag,
- einen amtlichen, mit der Anschrift, an die der Wahlbrief zurückzusenden ist, versehenen roten Wahlbriefumschlag und
- ein Merkblatt für die Briefwahl.

Diese Wahlunterlagen werden ihm von der Gemeindebehörde auf Verlangen auch noch nachträglich ausgehändigt. Die Abholung von Wahlschein und Briefwahlunterlagen für einen anderen ist nur im Falle plötzlicher Erkrankung zulässig, wenn die Empfangsberechtigung durch schriftliche Vollmacht nachgewiesen und die Unterlagen dem Wahlberechtigten nicht mehr rechtzeitig durch die Post übersandt oder amtlich überbracht werden können.

Bei der Briefwahl muss der Wähler den Wahlbrief mit dem Stimmzettel, dem Wahlumschlag und dem Wahlschein so rechtzeitig an die angegebene Stelle absenden, dass der Wahlbrief dort spätestens am Wahltage bis 18.00 Uhr eingeht.

Der Wahlbrief wird innerhalb der Bundesrepublik Deutschland ohne besondere Versendungsform ausschließlich von der Deutschen Post AG unentgeltlich befördert.

Er kann auch bei der auf dem Wahlbriefumschlag angegebenen Stelle abgegeben werden.



Amt Wachsenburg, den 07.08.2014
Frank Gleichmar
Wahlleiter


Bekanntmachung über das Recht auf Einsicht in das Wählerverzeichnis für die Wahl der Ortsteilräte

Bekanntmachung über das Recht auf Einsicht in das Wählerverzeichnis der Gemeinde Amt Wachsenburg und die Erteilung von Wahlscheinen für die Wahl der weiteren Mitglieder der Ortsteilräte für die Ortsteile Bittstädt, Eischleben, Haarhausen, Holzhausen, Rehestädt, Röhrensee, Sülzenbrücken und Thörey am 14.09.2014

1.
Das Wählerverzeichnis für die Wahl der weiteren Mitglieder der Ortsteilräte der Ortsteile Bittstädt, Eischleben, Haarhausen, Holzhausen, Rehestädt, Röhrensee, Sülzenbrücken und Thörey wird in der Zeit vom 25.08.2014 bis zum 29.08.2014 während der allgemeinen Öffnungszeiten der Verwaltung am

Montag von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr und 13:00 Uhr bis 15:00 Uhr,
Dienstag von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr und 13:00 Uhr bis 18:00 Uhr,
Mittwoch von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr und 13:00 Uhr bis 15:00 Uhr,
Donnerstag von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr und 13:00 Uhr bis 15:00 Uhr,
Freitag von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr,

in der Gemeindeverwaltung Amt Wachsenburg, Erfurter Straße 42, 99334 Amt Wachsenburg, Ortsteil Ichtershausen, Einwohnermeldeamt, für Wahlberechtigte zur Einsichtnahme bereitgehalten.

Jeder Wahlberechtigte kann die Richtigkeit und Vollständigkeit der zu seiner Person im Wählerverzeichnis eingetragenen Daten überprüfen. Sofern ein Wahlberechtigter die Richtigkeit oder Vollständigkeit der Daten von anderen im Wählerverzeichnis eingetragenen Personen überprüfen will, hat er Tatsachen glaubhaft zu machen, aus denen sich eine Unrichtigkeit oder Unvollständigkeit des Wählerverzeichnisses ergeben kann. Das Recht auf Überprüfung besteht nicht hinsichtlich der Daten von Wahlberechtigten, für die im Melderegister ein Sperrvermerk nach dem Thüringer Meldegesetz eingetragen ist.

Das Wählerverzeichnis wird im automatisierten Verfahren geführt. Die Einsichtnahme wird durch ein Bildschirmgerät/Datensichtgerät ermöglicht.

2.
Jeder Wahlberechtigte, der das Wählerverzeichnis für unrichtig oder unvollständig hält, kann in der Zeit vom 25.08.2014 bis zum 29.08.2014, 18:00 Uhr Einwendungen gegen das Wählerverzeichnis erheben. Einwendungen können darauf gerichtet sein, eine neue Eintragung vorzunehmen oder eine vorhandene Eintragung zu streichen oder zu berichtigen. Die Einwendungen müssen bei der Gemeindeverwaltung Amt Wachsenburg, Erfurter Straße 42, 99334 Amt Wachsenburg, Ortsteil Ichtershausen schriftlich erhoben oder zur Niederschrift in Zimmer-Nr. 107 während der allgemeinen Öffnungszeiten der Verwaltung am

Montag von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr und 13:00 Uhr bis 15:00 Uhr,
Dienstag von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr und 13:00 Uhr bis 18:00 Uhr,
Mittwoch von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr und 13:00 Uhr bis 15:00 Uhr,
Donnerstag von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr und 13:00 Uhr bis 15:00 Uhr,
Freitag von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr,

erklärt werden; die vorgetragenen Gründe sind glaubhaft zu machen.

Nach Ablauf der Einsichtsfrist sind Einwendungen nicht mehr zulässig.

3.
Abstimmen kann nur, wer in das Wählerverzeichnis eingetragen ist oder einen Wahlschein (hierzu unten Nr. 5) hat.

Wahlberechtigte, die in das Wählerverzeichnis eingetragen sind, erhalten bis spätestens zum 24.08.2014 eine Wahlbenachrichtigung. Wer keine Wahlbenachrichtigung erhalten hat, aber glaubt, wahlberechtigt zu sein, muss rechtzeitig Einwendungen gegen das Wählerverzeichnis erheben, um nicht Gefahr zu laufen, sein Wahlrecht nicht ausüben zu können.
Wahlberechtigte, die nur auf Antrag in das Wählerverzeichnis eingetragen werden und die bereits Wahlschein und Briefwahlunterlagen beantragt haben, erhalten keine Wahlbenachrichtigung.

4.
Wer einen Wahlschein hat, kann an der Wahl im Wege der Briefwahl teilnehmen.

5.
Einen Wahlschein erhält auf Antrag,

5.1.) ein in das Wählerverzeichnis eingetragener Wahlberechtigter oder

5.2.) ein nicht in das Wählerverzeichnis eingetragener Wahlberechtigter,
a) wenn er nachweist, dass er ohne sein Verschulden die Frist zur Erhebung von Einwendungen versäumt hat,
b) wenn die Voraussetzungen für seine Eintragung in das Wählerverzeichnis erst nach Ablauf der Frist zur Erhebung von Einwendungen eingetreten sind oder
c) wenn das Wahlrecht aufgrund einer erhobenen Einwendung festgestellt wurde und dies der Gemeinde erst nach Abschluss des Wählerverzeichnisses bekannt wird.

6.
Wahlscheine können von im Wählerverzeichnis eingetragenen Wahlberechtigten bis zum 12.09.2014, bis 18.00 Uhr, bei der Gemeindeverwaltung Amt Wachsenburg, Erfurter Straße 42, 99334 Amt Wachsenburg, Ortsteil Ichtershausen, Zimmer Nr. 107, Fax 03628-911211 mündlich oder schriftlich beantragt werden.

Zusätzlich können bis zum 12.09.2014 Wahlscheine von im Wählerverzeichnis eingetragenen Wahlberechtigten während der allgemeinen Öffnungszeiten der Verwaltungsaußenstelle der Gemeindeverwaltung Amt Wachsenburg, Arnstädter Straße 97, 99334 Amt Wachsenburg, Ortsteil Holzhausen, am

Montag von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr und 13:00 Uhr bis 15:00 Uhr,
Dienstag von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr und 13:00 Uhr bis 18:00 Uhr,
Mittwoch von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr und 13:00 Uhr bis 15:00 Uhr,
Donnerstag von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr und 13:00 Uhr bis 15:00 Uhr,
Freitag von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr,

mündlich oder schriftlich beantragt werden.

Eine telefonische Antragstellung ist in jedem Fall unzulässig. Im Falle nachweislich plötzlicher Erkrankung, die ein Aufsuchen des Wahlraumes nicht oder nur unter nicht zumutbaren Schwierigkeiten möglich macht, kann der Antrag noch bis zum Wahltag, 15.00 Uhr, gestellt werden.

Versichert ein Wahlberechtigter glaubhaft, dass ihm der beantragte Wahlschein nicht zugegangen ist, kann ihm bis zum 13.09.2014, 12.00 Uhr, ein neuer Wahlschein erteilt werden.

Nicht in das Wählerverzeichnis eingetragene Wahlberechtigte können aus den unter 5.2 Buchstaben a) bis c) angegebenen Gründen den Antrag auf Erteilung eines Wahlescheines noch bis zum Wahltag, 15.00 Uhr, stellen.


7.
Wer den Wahlscheinantrag für einen anderen stellt, muss durch Vorlage einer schriftlichen Vollmacht nachweisen, dass er dazu berechtigt ist. Ein hilfebedürftiger Wahlberechtigter kann sich bei der Antragstellung der Hilfe einer anderen Person bedienen.

Mit dem Wahlschein erhält der Wahlberechtigte:
- einen amtlichen Stimmzettel
- einen amtlichen Stimmzettelumschlag,
- einen Wahlbriefumschlag, auf dem der Name der Gemeinde, die Anschrift der Gemeindeverwaltung die Nummer des Stimmbezirkes und des Wahlscheins angegeben ist, sowie
- ein Merkblatt für die Briefwahl.

Die Abholung von Wahlschein und Briefwahlunterlagen für einen anderen ist nur möglich, wenn die Berechtigung zur Empfangnahme der Unterlagen durch Vorlage einer schriftlichen Vollmacht nachgewiesen wird und die bevollmächtigte Person nicht mehr als vier Wahlberechtigte vertritt; dies hat sie der oben genannten Behörde vor Empfangnahme der Unterlagen schriftlich zu versichern. Auf Verlangen hat sich die bevollmächtigte Person auszuweisen. Bei der Briefwahl muss der Wahlberechtigte den Wahlbrief so rechtzeitig an die auf dem Wahlbrief angegebene Stelle absenden, dass der Wahlbrief dort spätestens am Wahltag, dem 14.09.2014 bis 18 Uhr eingeht. Der Wahlbrief kann auch bei der auf dem Wahlbriefumschlag angegebenen Stelle abgegeben werden.

Nähere Hinweise über die Briefwahl sind dem Merkblatt für die Briefwahl zu entnehmen.

Amt Wachsenburg, den 07.08.2014

Frank Gleichmar
Wahlleiter der Gemeinde Amt Wachsenburg


Tour de France 2014

4. Etappensieg in Paris

27.07.2014 In Paris holte sich Marcel Kittel Etappensieg Nummer 4

Nach einer harten und schweren Tour de France sprintete Marcel Kittel nach über 3660 bisher gefahrenen Tourkilometern auf der Champs Élysées zu seinem 4. Etappensieg und verhalf somit der deutschen Mannschaft zum 7. Etappensieg.
Gewinner der diesjährigen Tour de France wurde Vincenzo Nibali aus Italien mit über 7 min Vorsprung.

Marcel Kittel gewinnt bereits 3 Etappen

Bei der 101. Tour de France holte sich Marcel Kittel bei der 1. Auftakt Etappe seinen ersten Etappensieg. Hiermit knüpfte er an den Vorjahres Erfolg nahtlos an.
Gespannt verfolgen seine Eltern und natürlich alle sportbegeisterten Bürger des Amt Wachsenburg die diesjährige Tour de France und drücken unseren Marcel Kittel alle Daumen.

Unter www.marcelkittel.de kann man alle Ergebnisse nachlesen.
Hier berichtet Marcel Kittel live von der Tour de France.

Fotos: roth-foto.de


Zielsprint in Paris

Marcel Kittel im Gelben Trikot

Weinberg in Haarhausen

Vergangenen Montag trafen sich die Bratwurstfreunde aus Haarhausen mit dem Tüttlebener Winzer Stefan Hartung und Akteuren aus der Gemeinde, unter anderem Bürgermeister Uwe Möller und Ortsteilbürgermeister Hans Ullrich, an einem in der Sonne gelegenen Hang und schaufelten Löcher in den Boden. Warum das Ganze? Die neu gegründete Interessengemeinschaft „Weinfreunde an der Wachsenburg“ belebt mit Rebstöcken der Sorten Müller-Thurgau, Silvaner, Weißer Burgunder und Riesling einen alten Weinberg, der oberhalb von Haarhausen liegt, mit schönstem Blick auf die Wachsenburg. Dort soll in drei Jahren die erste Weinlese durchgeführt werden, um den ersten Jahrgang des Haarhäuser Bratwurstfreundeweins auszuschenken.


Bio Technikum an der Regelschule "Wilhelm Hey" in Ichtershausen

Bio Technikum

Programm der Initiative „BIOTechnikum“ in Ichtershausen Montag,

10.02.2014 – Schulhof der Staatlichen Regelschule „Wilhelm Hey“

08.30 bis 09.15 Uhr Geführter Ausstellungsrundgang
für Schüler der Staatlichen Regelschule „Wilhelm Hey“

Parallel:
Vortrag „Karrierechance Biotechnologie“
für Schüler der Staatlichen Regelschule „Wilhelm Hey“ in der Aula

09.30 bis 12.00 Uhr Praktikum für Erbgut-Experten
„CSI BIOTechnikum“ für Schüler der Staatlichen Regelschule
„Wilhelm Hey“

13.00 bis 14.15 Uhr Praktikum für Einsteiger
„Das kleine Käselabor“ für Schüler der Staatlichen Regelschule
„Wilhelm Hey“

15.00 bis 17.00 Uhr „Offene Tür“ im BIOTechnikum für die breite Öffentlichkeit

Dienstag, 11.02.2014 – Schulhof der Staatlichen Regelschule „Wilhelm Hey“

08.00 bis 09.15 Uhr Praktikum für Einsteiger
„Das kleine Käselabor“ für Schüler der Staatlichen Regelschule
„Wilhelm Hey“

09.45 bis 11.00 Uhr Praktikum für Einsteiger
„Das kleine Käselabor“ für Schüler der Staatlichen Regelschule
„Wilhelm Hey“

11.30 bis 12.15 Uhr Geführter Ausstellungsrundgang
für Schüler der Staatlichen Regelschule „Wilhelm Hey“
Parallel (11.30 bis 12.00 Uhr):

Biotech-Kino: Filmvorführung „Bionik – Die verborgenen Vorbilder der Natur“ für Schüler der Staatlichen Regelschule „Wilhelm Hey“ im Kunstraum der Schule

13.00 bis 14.15 Uhr Praktikum für Einsteiger
„Das kleine Käselabor“ für Schüler der Staatlichen Regelschule



Neue Imagebroschüre - Moderne Sportanlagen in Ichtershausen

Völlig neu ist eine Imagebroschüre über die Sportstätten in Ichtershausen. Auf 20 Hochglanzseiten werden neben dem neuen Gemeindesportentrum, auch die Turnhalle der Grund- und Regelschule und unser modernes Schwimmbad präsentiert.

Die Broschüre entstand in Zusammenarbeit mit Michael Bähr Werbung&Design, Rehestädt und soll die hervorragenden Bedingungen für unsere Sportler, auch über die Gemeindegrenzen hinaus, bekannt machen.