Navigation
Amt Wachsenburg

Die Gemeinde
Amt Wachsenburg

Die Gipfelburg - Veste Wachsenburg
Wirtschaft und Gewerbe - Erfurter Kreuz
Luftaufnahme: Gemeinesport-Zentrum Ichershausen
Luftaufnahme: Gemeindeverwaltung Amt Wachsenburg
Schwimmbad mit Grünanlage und Wasserrutsche

Sülzenbrücken Ortsteil

Sülzenbrücken (Sulzeprucge) wurde erstmals mit der Bischofweihe des Willibald in der St. Wigbert Kirche um 742 erwähnt. Der Name bezeichnet den Ort bei einem über sumpfiges Gelände führenden Brückenweg. Die evangelische Dorfkirche weißt eine mehrgeschossige Emporenkonstruktion und farbintensive Bemalung auf. Ihre jetzige Gestaltung und die Emporenmalereien erhielt sie 1711. Die Emporenmalereien spiegeln Auszüge des Alten und Neuen Testamentes wieder.
1866 – 1868 wurde die Eisenbahnstrecke Neudietendorf – Ritschenhausen gebaut, dabei erhielt auch Sülzenbrücken eine Haltestelle. Die heute mit zwei Spuren ausgebaute Bahnstrecke bietet stündliche Abfahrtsmöglichkeiten in Richtung Erfurt und Arnstadt.

Durch die schöne Lage mitten im Tal der Drei Burgen bietet Sülzenbrücken seinen Einwohnern eine ruhige Wohnlage mit sehr guten verkehrstechnischen Anbindungen. Durch das angrenzende Gewerbegebiet liegen verschiedene Einkaufmöglichkeiten ganz in der Nähe. Über das ausgebaute Radwegenetzt ist man in Kürze in Thörey oder Haarhausen. Ein beliebtes Ausflugsziel ist die Salzquelle, die auch im Winter warmes Wasser führt.

Im Rahmen der Dorferneuerung wurde das Gebäude der ehemaligen Gemeindegaststätte zu einem modernen Bürgerhaus umgestaltet. Hier haben seitdem die Vereine, die Einwohner und auswärtige die Möglichkeit zur Nutzung. Die Gestaltung der Außenanlagen, des Hofes und einer Freifläche für Veranstaltungen runden das neue Bürgerhaus ab. Weiter wurden im Zuge der Dorferneuerung der Krugsplatz, der Töpfenmarkt und der Lenzensplatz einer Erneuerung unterzogen.

www.suelzenbruecken.de

Erreichbarkeit des Ortsteilbürgermeisters Reymond Armster
Email: reymondarmster@web.de
Handynummer: 0171/7985463

St. Wigbert Kirche
Sülzenbrücken