Navigation überspringen Sitemap anzeigen
Logo - Amt Wachsenburg

Öffentliche Einrichtungen / Kindergarten

Kindertagesstätte „Pfiffikus“ Ichtershausen

Anschrift:
Klosterstraße 10 a
99334 Amt Wachsenburg

Telefon und E-Mail:
03628 70744 (Kindergarten)
03628 5276035 (Kinderkrippe)


Leiterin:
Susann Bösel

Stellv. Leiter/in:
Kerstin Wichmann

Öffnungszeiten:
Reguläre Öffnungszeiten von Montag-Freitag: 06:00 - 17:00 Uhr

Die Kinderkrippe öffnet 06:30 Uhr

Termine und Schließzeiten:
Eventuelle Schließtage ergeben sich durch diejährlichen Team-Weiterbildungen, die Betriebsruhe zwischen Weihnachten und Neujahr und Brückentage in Verbindung mit gesetzlichen Feiertagen. Alle Schließzeiten werden mit dem Elternbeirat und der Verwaltung abgestimmt und allen Eltern rechtzeitig bekannt gegeben.

Fortbildungstag:
Freitag, 19.11.2021

Weihnachtsschließzeit:
Donnerstag, 23.12. bis Freitag, 31.12.2021

Träger:
Gemeinde Amt Wachsenburg

Anmeldung von Betreuungsplätzen bitte an:
Gemeindeveraltung Amt Wachsenburg
Frau Lenzer
Erfurter Straße 42
99334 Amt Wachsenburg

Tel: 03628 911 238
E-Mail:

Ortsteil:
Ichtershausen

Räumlichkeiten:
Die Kindertagesstätte verfügt über diverse Funktionsräume, Nischen für Rückzugsmöglichkeiten, Kneipraum, Matschraum, Werkstatt, Kreativraum, Kinderküche, Bewegungsraum, Krippenbereich mit Bewegungsbaustellen, moderne neu gestaltete Garderoben, Bewegungsbaustellen im gesamten Haus, Freisitz

Kapazität:
Im Kindergarten werden bis zu 235 Kinder im Alter vom vollendeten 1. Lebensjahr bis zum Schuleintritt betreut.

Gruppenstruktur:
Altersgemischte Gruppen

Lage:
Der Kindergarten liegt ruhig am Rande von Ichtershausen. Er verfügt über ein großes Außengelände mit Garten und vielfältigen Spielmöglichkeiten. An den Kindergarten grenzen eine Kleingartenanlage, Felder und das Klostergut mit Tieren.

Es gibt außerdem ausreichend Parkmöglichkeiten vor dem Kindergarten.

 

Verpflegung
Mittagsversorgung durch RWS Catering

Gebührensätze:

1-2 Jahre 155 Euro ganztags
2-3 Jahre 125 Euro ganztags
3-6 Jahre 95 Euro ganztags

Betreuung
Ein Team aus 30 pädagogischen Fachkräften kümmert sich um die Betreuung der Kinder. Dabei werden sie von 6 technischen Kräften unterstützt.

Pädagogik:

Unsere pädagogische Arbeit orientiert sich an den Bedürfnissen des einzelnen Kindes. Wir nehmen jedes Kind mit seiner Persönlichkeit an. Wir schaffen eine Atmosphäre, in welcher das Kind Geborgenheit und Verlässlichkeit erfährt. Wir helfen dem Kind, Gemeinschaft zu leben und mitzugestalten, sich wohlzufühlen und Freude und Spaß zu erleben.

Wir fordern und fördern die Selbstbildungspotentiale der uns anvertrauten Kinder. Wir wünschen uns starke, kommunikationsfreudige, aktiv lernende und gesunde Kinder. Respekt, Toleranz und Wertschätzung sowohl im Umgang mit anderen Menschen, als auch mit der Natur und Umwelt sind zentrale Werte, an denen wir unsere Arbeit orientieren. Diese möchten wir den Kindern vermitteln und leben sie im Alltag.

Dafür setzen wir uns ein

 

Eingewöhnung:

Bei der Eingewöhnung lehnen wir uns an das Berliner Eingewöhnungsmodell an, übernehmen es aber nicht 1 zu 1. Unser Hauptaugenmerk liegt auf einer sanften und individuellen Eingewöhnungszeit ohne Druck. Jedes Kind verhält sich anders, weshalb keine starre Dauer angegeben werden kann. Generell betrachten wir aber mindestens einen kompletten Monat als Eingewöhnungszeit, in welcher das Kind noch nicht in der Einrichtung schläft. Bereits bei der Voranmeldung weisen wir die Eltern auf die hohe Bedeutung der Eingewöhnung hin und stimmen den Krippenstart gemeinsam ab. Hierbei achten wir darauf, dass möglichst viel Zeit für die Eingewöhnung eingeplant wird, um allen Beteiligten einen möglichst sanften Einstiieg bieten zu können, ohne dass ein eventueller Wiedereinstieg der Eltern ins Berufsleben zu Stress während dieser wichtigen Zeit führt.

Im Mittelpunkt der Eingewöhnung steht der Aufbau einer tragfähigen, bindungsähnlichen Beziehung zwischen dem Kind und den Pädagogen. Oftmals wird die Eingewöhnung gleichgesetzt mit einer Gewöhnung an die neue Umgebung und die vielen unbekannten Eindrücke, jedoch ist das nicht vorrangig. Das Bindungsbedürfnis ist sehr eng mit dem Erkundungsbedürfnis verbunden, beide werden wechselseitig aktiviert. Nur wenn das Bindungsbedürfnis befriedigt ist, sich das Kind auf uns Pädagogen einlässt und uns vertraut, kann es seinem Drang, die Welt zu erkunden, nachgehen und sich auf die neuen Erfahrungen in unserer Einrichtung einlassen.

 

Kindertagesstätte "Wachsenburgzwerge" Haarhausen

Anschrift:
Die Lange Straße 18-20
99334 Amt Wachsenburg OT Haarhausen

Telefon:
Tel.: 03628 605948
Fax: 03628 6619566
E-Mail:

Leitungsteam:
Mandy Wächter (Leiterin)

Öffnungszeiten:
Reguläre Öffnungszeiten

Montag - Freitag: 6:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Träger:
Gemeinde Amt Wachsenburg

Anmeldung von Betreuungsplätzen bitte an:

Gemeindeveraltung Amt Wachsenburg
Frau Lenzer
Erfurter Straße 42
99334 Amt Wachsenburg

Tel: 03628 911 238
E-Mail:

Ortsteil:
Haarhausen

Gebührensätze:

  • 1-2 Jahre 155 Euro ganztags
  • 2-3 Jahre 125 Euro ganztags
  • 3-6 Jahre 95 Euro ganztags

Räumlichkeiten:

  • 2 x Eigene Räumlichkeiten für Kinder von 1-2 Jahren mit separaten Schlafräumen
  • 3 x Gruppen mit Kindern von 2-4 Jahren
  • Bewegungsraum, Kreativraum

Kapazität:
bis zu 74 Kinder im Alter vom vollendeten 1. Lebensjahr bis 4. Lebensjahr

  • Gruppenstruktur:
    5 Gruppen im Alter von 1 - 4 Jahren
    Situationsansatz

Lage:

  • ruhige Lage in ländlicher Region, großes Außengelände mit Garten
  • Ortschaft ist umgeben von Wald, Wiesen und Bauernhöfen
  • direkte Parkmöglichkeiten befinden sich vor dem Gebäude 

Verpflegung:

  • Mittagsversorgung durch Mahlzeit-Catering, Gotha
  • Frühstück und Vesper bringen die Kinder von zu Hause mit.

Betreuung:
Das Team besteht aktuell aus 15 pädagogischen Fachkräften und wird durch 3 technische Kräfte unterstützt

Eingewöhnung:

  • In Anlehnung an das Berliner Eingewöhnungsmodell (drei- bis vierwöchige Eingewöhnungszeit in den Phasen Kennenlernen - Sicherheit - Vertrauen) erfolgt in den jeweiligen Gruppen
  • Die Gestaltung erfolgt gemeinsam mit den Eltern
  • ACHTUNG! Tag der Aufnahme ist auch Beginn der Eingewöhnung.
  • Etwa 2 Monate vor Aufnahme erfolgt ein Aufnahmegespräch mit der Leitung der Kindertagesstätte, bei dem die Ausgabe aller Formalitäten stattfindet.
  • Das Eingewöhnungsgespräch erfolgt mit der jeweiligen Bezugserzieherin in der Gruppe, ein bis zwei Wochen vor Aufnahme in Verbindung mit einer Schnuppereinheit mit dem Kind.
  • Die Eingewöhnungszeit hängt immer vom einzelnen Kind ab und kann pauschal nicht festgelegt werden, wir bitten Sie allerdings eine Zeit von etwa 4 bis 6 Wochen einzuplanen, in der Ihr Kind von einer vertrauten Person begleitet wird.

Zusammenarbeit mit den Eltern:

  • Aufnahmegespräche
  • Eingewöhnungsgespräche
  • Entwicklungsgespräche
  • Elternbeirat
  • Elternsprechzeiten
  • Eltern-Kind-Nachmittage und Veranstaltungen
  • Gestaltung von Elternabenden u.v.m.

Kindergarten Holzhausen

Anschrift:
Am Lämmerberg 8
99334 Amt Wachsenburg OT Holzhausen

Tel: 03628 - 60 82 960
Fax: 03628-911 211
E-Mail:

Leiterin:
Stefanie Hörchner 

Öffnungszeiten:
Reguläre Öffnungszeiten von Montag - Freitag von 6:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Träger:
Gemeinde Amt Wachsenburg

Anmeldung von Betreuungsplätzen bitte an:
Gemeindeverwaltung Amt Wachsenburg
Frau Lenzer
Erfurter Straße 42
99334 Amt Wachsenburg

Tel: 03628 911 238
E-Mail:

Gebührensätze:
3-6 Jahre 95 Euro ganztags

Räumlichkeiten:
Die Einrichtung wurde im Mai 2018 als Neubau eröffnet.

Es befinden sich themenbezogene Räume im Haus, in denen sich die Kinder interessenbezogen beschäftigen dürfen.

So haben wir eine Bibliothek, einen Bauraum, einen Bewegungsraum, einen Rollenspielraum, einen Kreativraum, eine Schreibwerkstatt und einen Spielflur.

Das Essen nehmen die Kinder in einem Kinderrestaurant zu sich, in dem sie den ganzen Tag bei Bedarf auch eine Trinkstation zur Verfügung haben.

Kapazität:
bis zu 69 Kinder

Altersstruktur und Konzept:
Kinder im Alter von 3 Jahren bis zum Schuleintritt.

Kinder die aus der Kindertagesstätte Haarhausen in den Kindergarten Holzhausen wechseln, werden bei ihrer Umgewöhnung anfangs von den Erziehern*innen aus Haarhausen an 5 Werktagen vor Ort begleitet.

Kinder die aus einer anderen Kindereinrichtung oder von zu Hause zu uns in die Einrichtung kommen, sollen mindestens 10 Tage von den Eltern begleitet werden. Die Form der Begleitung und die individuellen Absprachen erfolgen immer vor Ort mit den entsprechenden Bezugserziehern*innen.

Wir arbeiten bedürfnisorientiert und stellen das Kind in den Mittelpunkt (kindzentriert) unserer täglichen Arbeit.

Lage:

  • ruhige Lage
  • großes Außengelände
  • Wald, Wiesen, Tiere
  • Parkmöglichkeiten vor dem Gebäude

Verpflegung:
Wir bieten eine Vollverpflegung durch den RWS Cateringservice an.

Betreuung:
Unser Team besteht aus 7 pädagogischen Fachkräften, 3 Assitenzkräften und wird durch 3 technische Kräfte unterstützt

Zusammenarbeit mit den Eltern:

  • Aufnahmegespräche / Informationsnachmittag
  • Entwicklungsgespräche
  • Elternbeirat
  • Elternsprechstunden
  • Eltern-Kind-Nachmittage
  • Gestaltung von Elternabenden u.v.m.

Kindertagesstätte "Zwergenland" Kirchheim

Anschrift:
Wiesenweg 77a
99334 Amt Wachsenburg

Telefon und E-Mail:
036200 70403 (Kindergarten)
036200 723982 (Kinderkrippe)

Leiterin:
n.n.

Öffnungszeiten:
Reguläre Öffnungszeiten von Montag-Freitag: 06:30 Uhr-17:00 Uhr

Termine und Schließzeiten:
Eventuelle Schließtage ergeben sich durch die jährlichen Team Weiterbildungen, die Betriebsruhe zwischen Weihnachten und Neujahr und Brückentage in Verbindung mit gesetzlichen Feiertagen. Alle Schließzeiten werden mit dem Elternbeirat und der Verwaltung abgestimmt und allen Eltern rechtzeitig bekannt gegeben.

Fortbildungstag:
Montag, 02.11.2020: 

Weihnachtsschließzeit:
Mittwoch, 23.12. bis Freitag, 01.01.2021     

Träger:
Gemeinde Amt Wachsenburg

Anmeldung von Betreuungsplätzen bitte an:
Gemeindeverwaltung Amt Wachsenburg
Frau Lenzer
Erfurter Straße 42
99334 Amt Wachsenburg

Tel: 03628 911 238
E-Mail:

Ortsteil:
Kirchheim

Räumlichkeiten:
Auf dem Gelände der Kindertagesstätte befinden sich zwei Gebäude.

Das Kinderkrippengebäude wurde 2018 neu erbaut und eingeweiht. Hier werden 30 Kinder bis zur Vollendung des dritten Lebensjahres betreut. Ihnen stehen zwei große, helle Räume zum Erkunden und Ausprobieren, ein Spielflur mit verschiedenen Fahrzeugen sowie ein Kinderrestaurant zur Verfügung.

Das Kindergartengebäude verfügt über mehrere Funktionsräume, darunter ein Atelier, zwei Bewegungsräume, ein Naturraum, ein Bauraum, ein Spieleraum sowie eine Kinderküche, welche gleichzeitig auch als Kinderrestaurant benutzt wird. Bis zu 55 Kinder ab drei Jahre bis zum Schuleintritt haben in diesem Gebäude Platz.

Wir haben ein sehr schönes und großes Außengelände, welches über zahlreiche Kletter- und Spielmöglichkeiten verfügt.

Kapazität:
bis zu 85 Kinder im Alter vom vollendeten 1. Lebensjahr bis zum Schuleintritt

Gruppenstruktur:
Die Kindertagesstätte arbeitet offen, was bedeutet, dass es keine festen Gruppen gibt.

Lage:
Der Kindergarten befindet sich in einer ruhigen Lage am Rand von Kirchheim. Direkt neben der Kindertagesstätte befindet sich die Grundschule von Kirchheim. Des Weiteren grenzen Felder und Wiesen an das Grundstück der Kindertagesstätte.

Parkmöglichkeiten gibt es direkt an der Kindertagesstätte.

Verpflegung:
Vollverpflegung durch RWS-Catering

Betreuung:
Ein Team aus 10 pädagogischen Fachkräften kümmert sich um die Betreuung der Kinder. Dabei werden sie von 2 technischen Kräften unterstützt.

Pädagogik:
Die Zeit im „Zwergenland“ ist mehr als nur betreute Zeit. – Wir ermöglichen Bildung, Zusammenhalt, Vertrauen und Lebensfreude.

Unsere pädagogische Arbeit orientiert sich an den Bedürfnissen des einzelnen Kindes. Wir nehmen jedes Kind mit seiner Persönlichkeit an. Wir schaffen eine Atmosphäre, in welcher das Kind Geborgenheit und Verlässlichkeit erfährt.  Wir helfen dem Kind, Gemeinschaft zu leben und mitzugestalten, sich wohlzufühlen und Freude und Spaß zu erleben.

Wir fordern und fördern die Selbstbildungspotentiale der uns anvertrauten Kinder.  Wir wünschen uns starke, kommunikationsfreudige, aktiv lernende und gesunde Kinder. Respekt, Toleranz und  Wertschätzung sowohl im Umgang mit anderen Menschen, als auch mit der Natur und Umwelt sind  zentrale Werte, an denen wir unsere Arbeit orientieren. Diese möchten wir den Kindern vermitteln und leben sie im Alltag.

Dafür setzen wir uns ein.

Gebührensätze:

  • 1-2 Jahre 155 Euro ganztags
  • 2-3 Jahre 125 Euro ganztags
  • 3-6 Jahre 95 Euro ganztags

Eingewöhnung:
Bereits vor der eigentlichen Eingewöhnung des Kindes in den U3-Bereich bieten wir Schnupperstunden für die bereits angemeldeten Kinder an. Diese finden an jedem zweiten Donnerstag von 15:30 bis 16:30 Uhr statt. Die genauen Termine können Sie gern bei uns erfragen. In diesem Rahmen stellen wir einen unserer Spielräume zur Verfügung. Zukünftige Krippenkinder können gemeinsam mit ihren Eltern oder Großeltern die Räumlichkeiten erkunden und kennenlernen, gemeinsam spielen und Krippenluft schnuppern. In dieser Zeit ist kein Pädagoge anwesend, sodass das Kind ganz in Ruhe und mit seiner vertrauten Bindungsperson Zeit in unserer Einrichtung verbringen kann, ganz ohne Stress.

Dies ermöglicht sowohl den Eltern als auch dem Kind einen ersten Eindruck zu erlangen, sodass am ersten Tag der regulären Eingewöhnung nicht mehr alles komplett unbekannt ist und der Einstieg erleichtert wird.

Bei der Eingewöhnung lehnen wir uns an das Berliner Eingewöhnungsmodell an, übernehmen es aber nicht 1 zu 1. Unser Hauptaugenmerk liegt auf einer sanften und individuellen Eingewöhnungszeit ohne Druck. Jedes Kind verhält sich anders, weshalb keine starre Dauer angegeben werden kann. Generell betrachten wir aber mindestens einen kompletten Monat als Eingewöhnungszeit, in welcher das Kind noch nicht in der Einrichtung schläft. Bereits bei der Voranmeldung weisen wir die Eltern auf die hohe Bedeutung der Eingewöhnung hin und stimmen den Krippenstart gemeinsam ab. Hierbei achten wir darauf, dass möglichst viel Zeit für die Eingewöhnung eingeplant wird, um allen Beteiligten einen möglichst sanften Einstieg bieten zu können, ohne dass ein eventueller Wiedereinstieg der Eltern ins Berufsleben zu Stress während dieser wichtigen Zeit führt.

Im Mittelpunkt der Eingewöhnung steht der Aufbau einer tragfähigen, bindungsähnlichen Beziehung zwischen dem Kind und den Pädagogen. Oftmals wird die Eingewöhnung gleichgesetzt mit einer Gewöhnung an die neue Umgebung und die vielen unbekannten Eindrücke, jedoch ist das nicht vorrangig. Das Bindungsbedürfnis ist sehr eng mit dem Erkundungsbedürfnis verbunden, beide werden wechselseitig aktiviert. Nur wenn das Bindungsbedürfnis befriedigt ist, sich das Kind auf uns Pädagogen einlässt und uns vertraut, kann es seinem Drang, die Welt zu erkunden, nachgehen und sich auf die neuen Erfahrungen in unserer Einrichtung einlassen.

Zum Seitenanfang