Navigation
Amt Wachsenburg

Die Gemeinde
Amt Wachsenburg

Die Gipfelburg - Veste Wachsenburg
Wirtschaft und Gewerbe - Erfurter Kreuz
Luftaufnahme: Gemeinesport-Zentrum Ichershausen
Luftaufnahme: Gemeindeverwaltung Amt Wachsenburg
Schwimmbad mit Grünanlage und Wasserrutsche

Bauen und Wohnen Amt Wachsenburg

Auf dieser Seite erfolgt die gesetzlich vorgeschriebene Veröffentlichung der Verfahrensschritte im Rahmen der Bauleitplanung nach § 4a Abs. 4 BauGB


Bebauungsplan "Neues Kloster Ichtershausen"

Bekanntmachung

der öffentlichen Auslegung nach § 13 a Abs. 2 Nr. 1 i. V. m. § 13 Abs. 2 Satz 1 Nr. 2 und
§ 3 Abs. 2 Baugesetzbuch (BauGB) des Entwurfs des Bebauungsplanes
"Neues Kloster Ichtershausen" Amt Wachsenburg

Der vom Gemeinderat der Gemeinde Amt Wachsenburg in seiner öffentlichen Sitzung am 18.06.2018 gebilligte und zur Auslegung bestimmte Entwurf des Bebauungsplanes "Neues Kloster Ichtershausen" für das Gebiet der ehemaligen Jugendstrafanstalt und des ehemaligen Bauhofes, Gemarkung Ichtershausen, Flur 1, und der Entwurf der Begründung liegen

vom 16.07.2018 bis einschließlich 16.08.2018

im Sekretariat der Gemeindeverwaltung Amt Wachsenburg, Zimmer 107, Erfurter Straße 42, 99334 Amt Wachsenburg, Ortsteil Ichtershausen, während der allgemeinen Dienstzeiten der Verwaltung

Montag - Freitag                                 09.00 - 12.00 Uhr,
sowie Dienstag zusätzlich                  13.00 - 18.00 Uhr,
sowie Donnerstag zusätzlich             13.00 - 15.00 Uhr

zu jedermanns Einsicht öffentlich aus.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, einen Termin für die Einsichtnahme mit einem Vertreter der Gemeindeverwaltung zu vereinbaren (Tel. 03628-9110).

Das Plangebiet grenzt im Norden an die öffentliche Grünfläche entsprechend des Verlaufs der ehemaligen Gefängnismauer; die östliche Grenze bilden in etwa deren weiterer Verlauf und die Gebäude der ehemaligen Jugendstrafanstalt sowie der Mühlweg. Im Süden und Westen wird der Geltungsbereich begrenzt von der Bahnhofstraße und den rückwärtigen Grundstücksgrenzen der an der Bahnhofstraße und Alexander-Puschkin-Straße anliegenden bebauten Grundstücke sowie von der Klosterstraße ausschließlich des Kirchengrundstücks (Klosterkirche St. Georg und Marien).

Der Geltungsbereich des aufzustellenden Bebauungsplanes hat sich im Vergleich zum Aufstellungsbeschluss geändert, um den Anschluss an die öffentlichen Verkehrsflächen Mühlweg und Bahnhofstraße zu gewährleisten. Er umfasst in der Gemarkung Ichtershausen, Flur 1, die Flurstücksnr. 2/1, 9/1, 9/3, 12/33 teilw., 12/38 teilw., 13/1, 13/3, 13/4, 12/10, 12/23, 12/25, 12/27, 12/42, 329, 331/4, 331/5, 391/7 und 416/16 (siehe Lageplan).

Für das Gebiet werden die folgenden allgemeinen Planungsziele angestrebt:

  • Herstellung einer geordneten städtebaulichen Entwicklung auf den Flächen der ehemaligen Jugendstrafanstalt unter Einbeziehung der angrenzenden Fläche des ehemaligen Bauhofes sowie einer Teilfläche der Grünanlage, die sich zwischen Klosterkirche St. Georg und Marien und Mühlweg befindet, zur Schaffung einer neuen "Grünen Mitte" mit einer hohen Aufenthaltsqualität für den gesamten Ort und seine Gäste,

     

  • Nachnutzung der Flächen und Umgestaltung des innerörtlichen Bereiches unter Einbeziehung der denkmalgeschützten baulichen Anlagen des Alten und des Neuen Schlosses für unterschiedliche Formen der Wohnnutzung sowie für weitere Nutzungen entsprechend § 4 Baunutzungsverordnung (BauNVO) - Allgemeine Wohngebiete - wie z. B. kulturelle und soziale Anlagen und das Wohnen nicht störende gewerbliche Einrichtungen,

     

  • Schutz der Umgebung der denkmalgeschützten Bausubstanz und Gestaltung ihres Umfeldes mit Schaffung von Freiflächen und Grünanlagen, die der beabsichtigten Nutzung zugeordnet werden sollen. Ziel ist dabei, den bestehenden, z. T. sehr hohen Versiegelungsgrad der Bauflächen auf ein Maß der baulichen Nutzung zu reduzieren, der im Durchschnitt dem eines allgemeinen Wohngebietes und der Dichte der vorhandenen Bausubstanz in der
    innerörtlichen Lage entspricht.

Während der Auslegungsfrist kann jedermann Stellungnahmen zu dem Entwurf schriftlich bei der

Gemeindeverwaltung Amt Wachsenburg
Erfurter Straße 42
99334 Amt Wachsenburg

oder während der oben angegebenen Zeiten zur Niederschrift am Ort der Auslegung vorbringen.

Der Inhalt der Bekanntmachung und die ausliegenden Unterlagen werden auf der Internetseite der Gemeinde Amt Wachsenburg unter http://www.amt-wachsenburg.de/ zusätzlich in das Internet eingestellt.

Neben dem Entwurf des Bebauungsplanes und der Begründung kommen folgende Dokumente zur Auslegung:

Þ Artenschutzrechtlicher Fachbeitrag,
Þ Denkmalpflegerische Zielstellung.

Stellungnahmen, die im Verfahren der Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung nicht rechtzeitig abgegeben worden sind, können bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben, sofern die Gemeinde Amt Wachsenburg deren Inhalte nicht kannte und nicht hätte kennen müssen und deren Inhalt für die Rechtmäßigkeit des Bebauungsplanes nicht von Bedeutung ist (§ 4 a Abs. 6 S. 1 BauGB).

Ein Antrag nach § 47 Verwaltungsgerichtsordnung ist unzulässig, wenn mit ihm nur Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

Der Bebauungsplan wird als Bebauungsplan der Innenentwicklung im beschleunigten Verfahren nach § 13 a BauGB ohne Durchführung einer Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB aufgestellt.

 

Ichtershausen, den 05.07.2018

 

gez. Möller                                                (-Siegel -)

Bürgermeister

B-Plan Entwurf Bebauungsplan Entwurf Textliche Festsetzung Entwurf Begründung Entwurf


Sanierung Straßenbeleuchtung auf LED Technik

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei.

Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Sanierung Straßenbeleuchtung auf LED Technik in der Gemeinde Amt Wachsenburg Teil 2

Die Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED-Technik soll bei 200 Leuchten in den Ortsteilen Sülzenbrücken, Eischleben, Haarhausen, Thörey, Holzhausen und in Ichtershausen erfolgen. Hierbei sind vorrangig Mastaufsatzleuchten betroffen. Die vorhandenen ineffizienten Leuchten werden durch neue effiziente LED-Leuchten ersetzt. Mit dieser Maßnahme lassen sich 74 % an CO2-Treibhausgasen einsparen.


Ausführung: Stadtwerke Nordhausen-Stadtwirtschaft GmbH, PF 100262, 99722 Nordhausen
Förderkennzeichen: 03K03916
Laufzeit des Projektes: 01.09.2016 – 31.08.2017

BMUB www.klimaschutz.de
Projektträger Jülich www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen